Social Media Plattformen und Web 2.0 Technologien

SSS

In dieser kleine Einführung für interessierte Internet-Einsteiger erfahren Sie Wissenswertes über die Klassifizierung der Social Media Plattformen und Web 2.0 Technologien.

 

Klassifizierung der Web 2.0 Anwendungen und Technologien

Die Anwendungen des sozialen Web 2.0 ermöglichen direkte und indirekte zwischenmenschliche Interaktion und Zusammenarbeit  und basieren auf dem Web 2.0-Prinzip: Nutzung der kollektiven Intelligenz . Sie ermöglichen soziale Interaktion und Kommunikation im WWW, Erstellung und Verteilung von Informationen und Aufbau und Pflege von digitalen Beziehungen zwischen Menschen in einem sozialen Kontext.  
Social Software wird unterschiedlich kategorisiert. FUCHS-KITOWSKI und VOIGT klassifizieren die Anwendungen des sozialen Webs nach folgenden Zwecken: „Kommunikation“, „Inhalte“, „Informationsmanagement“ und „Beziehung“. Da soziale Software-Anwendungen mehr als eine Zielsetzung verfolgen können, lassen sich die Anwendungen nicht immer eindeutig einordnen. So kann ein Blog sowohl der Erstellung von Information als auch der Kommunikation dienen.  

Einige der bekanntesten Web 2.0-Anwendungen und –Technologien sind: 

  • Wiki: Wiki wird auch als webbasiertes Autorenwerkzeug genannt, seine Hauptaufgabe ist es, die Zusammenarbeit mehrerer Autoren zu ermöglichen und das Publizieren von Webseiten und zusammenhängenden Inhalten zu erleichtern...

  • Blogs: Der Begriff „Weblog“ ist eine Wortkombination aus dem Begriff „Web“ als Synonym für das WWW und aus „Log“ als Begriff für ‚Tagebuch‘, kurz auch Blog genannt...

  • Social-Networking-Plattformen (Facebook, Twitter, Tumblr, XING, Google+, LinkedIn,...): Social-Networking-Plattformen vernetzen Gleichgesinnte, generieren Meinungen von vielen Menschen und ermöglichen es den Benutzern, sich schnell über die verschiedensten Themen zu informieren und somit von dem Wissen und den Erfahrungen anderer Teilnehmer zu profitieren...

  • Social Sharing (Flick, Instagram, Youtube,...): Social Sharing (Austauschplattformen) sind Plattformen, auf denen Nutzer multimediale Inhalte im Web bereitstellen, verwalten, mit einer Beschreibung versehen, kategorisieren, verschlagworten, vernetzen und mit anderen Nutzer austauschen...

  • RSS (Really Simple Syndication): RSS (Really Simple Syndication) ist eine standardisierte Technik, die für den Austausch von Informationen zwischen den Anwendungen entwickelt wurde und als eine der am „häufigsten benutzten Technologien“98 im Web 2.0 gilt...

  • Social Tagging: Social Tagging (gemeinschaftliches Indexieren) ermöglicht es den Nutzern, Objekte in einem System von Metadaten (Tags) zu charakterisieren...

  • Mashups: Mashups sind Webapplikationen, bei denen offene, im Internet zugängliche Inhalte oder Anwendungen miteinander verknüpft und als neues Angebot bereitgestellt werden können...

Diese Social Media-Plattformen bilden die Grundlage für das Social Media Marketing, das sich in seiner Ausprägung ganz bewusst auf diese Anwendungen konzentriert.

Social Software - Klasifizierung
Quelle: In Anlehnung an FUCHS-KITTOWSKI, VOIGT (2010)

Quellen:

  • Fuchs-Kittowski, Frank (Hrsg.); Voigt, Stefan (Hrsg.): Web 2.0 in produzierenden kleinen und mittelständischen Unternehmen. Eine empirische und vergleichende Studie über den Einsatz von Social Software in kleinen und mittelständischen Unternehmen des produzierenden Gewerbes. Frauenhofer Verlag, Stuttgart, 2010 

Karolina Stuhec-Meglic

Karolina Stuhec-Meglic, Online Marketing Beraterin: Ich biete KMU sowie Existenzgründer strategische Beratung zur digitalen Positionierung sowie Analysen und Konzeption digitaler Projekte an. Bei der Umsetzung operativer Maßnahmen kooperiere ich mit Ihren bestehenden Dienstleistern oder mit meinem Netzwerk professioneller Partner.

Add comment