SEO Rankingfaktoren

In der Suchmaschinenoptimierung ist immer wieder von „Rankingfaktoren“ die Rede – meist im Zusammenhang mit Google. Dabei geht es um verschiedene Eigenschaften einer Website mit einzelnen Seiten, welche die Rangfolge der Ergebnisse einer Suchanfrage beeinflussen. Möchtest Du für Deine Website eine effektive Suchmaschinenoptimierung durchführen, benötigst hierfür natürlich einen Überblick über die wichtigsten Rankingfaktoren, die von Google & Co. zur Bewertung von Webseiten eingesetzt werden. Auch wenn die Bewertungskriterien der Suchmaschinen nicht gänzlich bekannt sind und ständig angepasst werden, lässt sich aufgrund von Erfahrungswerten auf verschiedene Rankingfaktoren schließen, die in der SEO unerlässlich sind und bei gezielter Anwendung eine bessere Position in Suchmaschinen garantieren. 

Hier die wichtigsten Bausteine: Content | Struktur | HTML-Tags | Links | E-A-T | Nutzersignale | Vertikale Suche | Local SEO 

 

Backlinks in SEO

Inhalt und Backlinks sind die wichtigsten Faktoren, wenn es um das Ranking von Websites geht. Um die Relevanz von Websites zu bestimmen, wird der Linkaufbau von der Suchmaschine Google schon seit der Einführung des PageRank in den 1990er Jahren analysiert.

Backlinks

Backlinks sind Links, die auf Deine Website zurückverweisen und den Suchmaschinen helfen, die Qualität und Relevanz Deiner Seite zu bestimmen. Je mehr Backlinks von hoher Qualität vorhanden sind, desto höher sind die Rankings. Dabei ist es wichtig, dass die eingehenden Links von verschiedenen Websites stammen. Die Situation ist jedoch nicht in allen Branchen gleich. Eine Website mit nur wenigen Backlinks kann hoch gerankt werden, wenn die Konkurrenz wenig starken und wichtigen Backlinks hat.

Wichtig ist jedoch, dass Sie keine unerlaubten Strategien anwenden, wie z. B. Linkkauf, Linktausch oder Blog-Spamming, d. h. das Posten irrelevanter Kommentare mit Deinem Link. Wenn Du dabei erwischt wirst, wird Google deine Seite sehr wahrscheinlich bestraft.

Wertvolle Links (Power&Trust) 

Links sind von unterschiedlicher Qualität. Diejenigen, die von angesehenen und seriösen Websites stammen, wie z. B. einer großen Rundfunk-Website, werden von den Google-Suchmaschinen höher eingestuft. Das Gleiche gilt für hochwertige Websites, die mit Ihrem Fachgebiet in Verbindung stehen. 

(Sponsorde/ugc) Nofollow-Attribute wurden zu Kommentaren sowie allen anderen Werbelinks hinzugefügt, um eine Herabstufung im Ranking oder eine Abstrafung wegen Link-Intrigen zu vermeiden. Diese Seiten wurden dann von den Suchmaschinen ignoriert. Google betrachtet sie nun jedoch als Ranking-Hinweise, die ihnen helfen zu entscheiden, was gecrawlt und indiziert werden soll.

Ankertexte (Linktexte)

Ein Ankertext ist letztlich nichts anderes als der klickbare Text eines Links. Er ist normalerweise unterstrichen, oft auch blau eingefärbt und kann auf einen anderen Abschnitt der gleichen Webseite verweisen oder auf ein externen Dokument. Ankertexte spielen eine wichtige Rolle im SEO. Er hilft sowohl den Benutzern als auch den Suchmaschinen, mehr über den Inhalt der Seite zu erfahren, auf die verlinkt wird. Allerdings wurde er in der Vergangenheit von Verlagen überstrapaziert und mit Spamming versehen.

Auch die Ankertexte für internen Links sollte man optimieren. Es ist wichtig, dass Sie eine natürliche und grammatikalisch korrekte Sprache verwenden, die präzise und relevant ist. Vermeiden Sie zu viele Schlüsselwörter oder allgemeine Beschreibungen wie "Klicken Sie hier" und halten Sie sich an ein hervorgehobenes und unterstrichenes Format. Versuchen Sie nicht, Ihre Leser durch falsche Beschreibungen in die Irre zu führen, damit sie auf den Link klicken würden.