SEO Rankingfaktoren

In der Suchmaschinenoptimierung ist immer wieder von „Rankingfaktoren“ die Rede – meist im Zusammenhang mit Google. Dabei geht es um verschiedene Eigenschaften einer Website mit einzelnen Seiten, welche die Rangfolge der Ergebnisse einer Suchanfrage beeinflussen. Möchtest Du für Deine Website eine effektive Suchmaschinenoptimierung durchführen, benötigst hierfür natürlich einen Überblick über die wichtigsten Rankingfaktoren, die von Google & Co. zur Bewertung von Webseiten eingesetzt werden. Auch wenn die Bewertungskriterien der Suchmaschinen nicht gänzlich bekannt sind und ständig angepasst werden, lässt sich aufgrund von Erfahrungswerten auf verschiedene Rankingfaktoren schließen, die in der SEO unerlässlich sind und bei gezielter Anwendung eine bessere Position in Suchmaschinen garantieren. 

Hier die wichtigsten Bausteine: Content | Struktur | HTML-Tags | E-A-T | Backlinks | Nutzersignale | Vertikale Suche | Local SEO 

 

Backlinks in SEO

Der Inhalt und die Backlinks sind die wichtigsten Faktoren, wenn es um das Ranking von Websites geht. Um die Relevanz von Websites zu bestimmen, wird der Linkaufbau von der Suchmaschine Google schon seit der Einführung des PageRank in den 1990er Jahren analysiert. So ist der Aufbau von Backlinks der Teil der Offpage-Optimierung und kann Dir helfen, die Position deiner Seite bei Google und anderen Suchmaschinen zu verbessern. Worauf du beim Aufbau von Backlinks achten solltest, erkläre ich Dir in diesem Beitrag.

Was sind Backlinks und warum sind sie wichtig für SEO?

Ein Backlink ist ein Link, der von einer anderen Website auf Deine Website verweist. Er hilft den Internetuser sich im Internet zurechtzufinden. Bevor Suchmaschinen populär wurden, waren Backlinks der wichtigste Weg, um von einer Seite zur nächsten zu gelangen. Letztlich besteht das WWW aus Seiten, die von einer Seite zur anderen verlinkt sind.

Die Backlinks sorgen auch dafür, dass Deiner Website in den SERP´s bessere Rankings erreicht. Die Idee dahinter ist einfach: Je häufiger andere themenrelevante und gut verlinkte Domains auf Deine Website verweisen, desto besser, hilfreicher und interessanter muss Deiner Seite sein. Schließlich ist ein Backlink nichts anderes als eine Empfehlung. Backlinks gelten bei Google seit Anfang an als einer der wichtigsten SEO-Faktoren. Deren Anzahl ist inzwischen nicht mehr der wichtigste Faktor, wichtiger ist es die Qualität der Backlinks. Die Qualität ist von verschiedenen Faktoren abhängig: dazu gehören unter anderem die Position des Links, Ankertext, Power und Trust der linkegebenden Website. Alle Faktoren die eine Rolle bei der Bewertungen der Backlinks spielen, kennen wir nicht.

Textlink und Ankertext

Textlink ist ein Querverweis, der aus dem Text einer Seite auf andere Seite verweist. Ein Textlink besteht aus zwei Komponenten: Dem Anker und der Link-URL. Bei internen Links verweist der Link-URL zu einer Seite derselben Domain, bei Backlinks verweist Link-URL zu einer anderen Domain.

Der Ankertext ist der sichtbare Text beim Link und soll mit seinem Text die Aufmerksamkeit der User wecken. Dieser kann sich völlig von der eigentlichen Link-URL unterscheiden. In den meisten Fällen führt der Verweis zu einer Seite mit einem bestimmten Fokus-Keyword, das auch im Ankertext vorkommt und aussagekräftige Informationen zur Zielseite des Links enthalten.
In der Regel hat ein Backlink im HTML Quelltext der linkgebenden Seite folgende Form:
<a href=”https://example.com/produkt1“>Beschreibung Produkt 1</a>

Bildlink

Bei einem Bild-Link wird ein Bild mit einem Link hinterlegen. Beim klicken auf das Bild gelangt der Nutzer auf die verlinkte Seite.
<a href=“href=”https://example.com/produkt“><img src=“bild-produkt.png“ alt="alternativer_text">Ankertext-Produkt</a>

Link Attribute

Die Backlink können für Suchmaschinen-Robots mit einer Anweisung, so genannten rel-Attribut eingegrenzt werden. Links, die mit einem der rel-Attributen gekennzeichnet sind, folgt Google in der Regel nicht.
Die rel-Attribute sind nur für bestimmte Verlinkungen wichtig:

  • rel="sponsored" bei Links für Werbung oder bezahlte Placements
    <a href="https://example.com/produkt" rel="sponsored" >Ankertext-Produkt</a>
  • rel="ugc" bei Kommentaren in Blogs und Foren
    <a href="https://example.com/produkt" rel="ugc">Ankertext-Produkt</a>

Oft findet man auch den rel-Attribut “nofollow”. Mithilfe des nofollow-Attributs wird Suchmaschinen-Robots die Anweisung gegeben, einem mit diesem Attribut versehenen Link nicht zu folgen. Verwende den nofollow-Wert, falls andere Werte nicht zutreffen und Google deine Website nicht mit der verlinkten Seite verknüpfen oder diese nicht crawlen soll.
Für die Auszeichnung von internen Links sollte rel=“nofollow“ also grundsätzlich nicht verwendet werden.

Für herkömmliche Links, denen Google ohne Einschränkungen folgen soll, brauchst Du keinen rel-Attribut festlegen.

Backlinkanalyse

Mithilfe eines professionellen Backlink-Analyse-Tools kannst Du ermitteln:

  • Anzahl der Backlinks von verschiedenen Domains
  • Linktyp: Textlink, Bildlink,
  • Qualität, Relevanz und Autorität der linkgebenden Website
  • Ankertexte
  • rel-Attribute (sponsored, ugc, nofollow)
  • Themenrelevanz
  • Backlinks zur Startseite/Unterseiten
  • Art der Backlinks sowie deren Herkunft
  • Linkwachstumsrate
  • Risikobacklinks

Das Linkbuilding kann manchmal sogar in Spam ausarten, vor allem wenn viele Verlinkungen durch nicht vertrauenswürdige Artikelverzeichnisse, Linkfarmen oder Linkkauf erzeugt werden. Natürlicher Linkaufbau schafft qualitativ hochwertige Verlinkungen, das erreichst Du indem Du hochwertige Inhalte erstellst, die dann von anderen Websitebetreibern gerne verlinkt werden. Darüber hinaus sollte das eigene Backlinkprofil regelmäßig überprüft werden, um schädliche Links herauszufinden und diese mit Disavow-Datei bei Google zu entwerten.

Ein guter Ansatzpunkt ist die Analyse der Linkprofile Deiner härtesten Konkurrenten um zu sehen, woher diese ihre Backlinks beziehen. Daraus kannst Du deren Backlink Strategie erkennen, was Dir bei der Festlegung Deiner eigenen Strategie hilft.

Was Du in Bezug auf Backlinks vermeiden solltest

Keine Backlinks kaufen und keine Teilnahmen an Linkatuschprogremen ! Egal, was Dir versprochen wird und wie seriös ein solche Angebote zu sein scheinen. Dieses sogenannte Black Hat SEO ist riskant, denn wenn es nach Monaten oder Jahren von Google aufgedeckt wird, könnte Deine Website von Google bestraft werden (siehe Google Richtlinien / https://developers.google.com/search/docs/advanced/guidelines/report-spam?hl=de).

Backlinks und Linkaufbau ist ein wichtiger Bestandteil der SEO-Strategie, der Zeit braucht, um richtig umgesetzt zu werden, und der bei der Bewertung Deiner Website durch Google ein großes Gewicht hat. Um BAcklink Analyse und Backlinkaufbau effektiv zu tun, muss man interne Links, Backlinks und externe Links verstehen. Deshalb ist es wichtig, sich mit dem Thema zu bescheftigen und die Webmaster-Richtlinien von Google zu kennen.